Home Polen Städte und ihr Kulturerbe Danzig (Gdansk), Sopot, Gdynia - die Dreistadt

Danzig (Gdansk), Sopot, Gdynia - die Dreistadt

Die sich enlang der Danziger Bucht erstreckende Dreistadt gehört zu Polens stärksten Fremdenverkehrsmagneten. Jeder der drei Orte besitzt dabei sein ureigenstes Flair. Die Hansestadt Gdansk (Danzig) kann auf eine reichlich tausendjährige Geschichte zurückblicken; das Ostseebad Sopot (Zoppot) versprüht mondänen Charme und sorgt für Badespaß und Unterhaltung; das etwas kühl anmutende Gdynia (Gdingen) zeugt vom Fleiß der Polen, die, als sie 1918 nach anderhalb Jahrhunderten Fremdherrschaft ihre Unabhängigkeit zurückerlangten, buchstäblich in nur zehn Jahren einen der größten Ostseehäfen aus dem Boden stampften.

Die Geschichte der Dreistadt ist auch aus Polens jüngstem Nationalbewusstsein nicht wegzudenken. Hier sollte mit den Streiks 1970, 1980 und 1988 das kommunistischen Regime endgültig zu Fall gebracht werden. Beim Werftarbeiterstreik 1980 unter Lech Walesa wurde die „Solidarnosc” aus der Taufe gehoben. Später sollte der Streikführer nicht nur den Friedensnobelpreis erhalten, sondern auch zum ersten Präsidenten des neuen Polens gewählt werden.