Home Das muss man gesehen haben! Tykocin, Grabarka, Bohoniki, Kruszyniany

Tykocin, Grabarka, Bohoniki, Kruszyniany

Sakralbauten dreier Konfessionen

In Tykocin eine Synagoge aus dem 17. Jh. In diesem Bauwerk der jüdischen Kultur ist ein Museum des Judaismus untergebracht. In Grabarka auf dem Heiligen Berg befindet sich ein russisch-orthodoxes Gotteshaus, das wichtigste Sanktuarium dieser Art in Polen. Beeindruckend sind Tausende von Holzkreuzen auf dem von Kiefern bewachsenen Berg. Sie wurden von den Pilgern als Votivgaben aufgestellt. Sehenswert ist ebenfalls die originelle zeitgenössische russisch-orthodoxe Kirche in Hajnowka. In Bohoniki und Kruszyniany wurden im 17. Jh. von den Tatarensiedlern Holzmoscheen erbaut und moslimische Friedhöfe angelegt, die bis heute ihrem Zweck dienen.

Touristisches Informationsbüro, Bialystok, ul. Sienkiewicza 3 Tel./Fax +(48-85) 653 79 50, www.city.bialystok.pl